Das Filmfest Dresden wird 30

Anzeige V erbotene Filme – in dieser Nische wurde das Filmfest Dresden 1989 groß. Heute, 30 Ausgaben später, ist es zu einem der renommiertesten und höchstdotierten Kurzfilm-Festivals in Europa geworden. Vom 17. bis zum 22. April 2018 konkurrieren 69 Filme aus 29 Ländern wieder um zehn „Goldene Reiter“ und vier Sonderpreise.

Die schiere Menge ist beachtlich: 2200 Animations- und Kurzspielfilme sichtete die zehnköpfige Auswahlkommission im Jubiläumsjahr für das Filmfest Dresden. „Aufgefallen ist dabei, dass sich Filmemacher derzeit besonders mit sozialkritischen Inhalten auseinandersetzen“, sagt Mandy Müller. Sie ist Mitglied der Sichtungskommission für den Nationalen Wettbewerb. „Das Thema ‚Flucht und Vertreibung’ wird zunehmend subtiler beleuchtet.“

Sozialkritische Inhalte haben beim Filmfest Dresden Tradition. Gegründet wurde es im Frühjahr 1989. Es sollte ein Forum für Filme sein, die in der DDR verboten waren oder nur selten auf die Leinwand kamen.

Animation gaben dem Filmfest Dresden neuen Schwung

Als die Mauer fiel, musste ein neuer thematischer Zuschnitt her. Und was hätte in Dresden, dem Standort der DEFA-Trickfilmstudios, näher gelegen als ein Festival für Animationsfilme?

Oberhausen, Berlin, Hamburg – es gibt durchaus größere Kurzfilmfestivals. Aber das Filmfest Dresden hat sich in den letzten drei Jahrzehnten nicht nur fest in der deutschen Festivallandschaft etabliert, sondern genießt auch international ein hohes Renommee. Rund 25.000 Besucher kamen in den letzten Jahren. Mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 67.000 ist das Filmfest Dresden dabei eines der am höchsten dotierten Kurzfilmwettbewerbe in ganz Europa.

Aus 29 Ländern kommen die Filme, die ab dem 17. April in elf über die ganze Stadt verteilten Kinos laufen. In den Internationalen Wettbewerb starten 23 Animationen und 19 fiktional inszenierte Filme, darunter „Copa Loca“ des Griechen Christos Massalas, der im letzten Jahr in Cannes seine Premiere feierte, und der französische „Negative Space“, der für die Oscars 2018 in der Kategorie bester Animationsfilm nominiert war. Im Nationalen Wettbewerb werden insgesamt 27 Produktionen gezeigt. Vom Tier-Musical bis zum sozialrealistischen Film sind die unterschiedlichsten Genres dabei.

Gesellschaftliche Themen auf der Leinwand

Aber ein paar Gemeinsamkeiten gibt es doch. „Verlustängste, brüchige Bindungen, die Suche nach der richtigen Sprache und die Frage, wie Gemeinschaft entstehen kann“ – so fasst Ricardo Brunn, Filmjournalist und Mitglied der Sichtungskommission Internationaler Film, das gemeinsame Interesse der Filme in der Auswahl zusammen.

Das Filmfest Dresden findet vom 17. bis zum 22. April statt. Neben den Wettbewerben gibt es ein umfangreiches Angebot an Sonderprogrammen mit Themen- und Länderschwerpunkten, Retrospektiven, Jugend- und Kinderfilmen. Themen der Sonderprogramme sind etwa „Europa“, „Griechenland“, „Experimente“ und die „Meisterklasse mit Ibolyta Fekete“

Tickets

Der Ticketvorverkauf für das 30. Filmfest Dresden startet am 20. März 2018 in folgenden Vorverkaufsstellen:

•    SAXticket, Königsbrücker Straße 55, 01099 Dresden
•    Konzertkasse Kreuzkirche, An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden
•    Konzertkasse im Florentinum, Ferdinandstraße 12, 01069 Dresden
•    Dresden Information an der Frauenkirche, Neumarkt 2, 01067 Dresden
•    sowie in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen

Locations

Die Beiträge sind in elf verschiedenen Kinos zu sehen. Die Liste der Spielstätten enthält auch Hinweise zur Barrierefreiheit.

Aktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite des Filmsfests Dresden.