Viktoria Franke

Weltklasse-Wintersport an der Elbe

D ie Schneekanonen sind geladen, das Gelände der Filmnächte ist zur Ski-Arena umgebaut und das Weltcuphotel am Königsufer wartet auf Top-Athleten aus der ganzen Welt: Es kann losgehen. Am kommenden Wochenende richtet Dresden zum ersten Mal ein Weltcup-Rennen im Skilanglauf aus. Die 1,4 Kilometer lange Strecke verläuft direkt am Ufer der Elbe entlang. Sollten die Sportler während des Rennens keine Muße haben, über die spektakulär schöne Aussicht auf die Altstadt zu staunen – die Zuschauer werden es bestimmt.

Von Ariane Breyer

Es beginnt am Samstag, den 13. Januar, mit den Einzelsprints, am Sonntag sind die Teamsprints dran. Außerdem treten die Athleten an beiden Tagen in der freien Technik, dem sogenannten Skating, gegeneinander an.

Zugegeben: Dresden war bislang nicht als Hotspot für Wintersportler bekannt. Trotzdem war der Internationale Skiverband FIS überzeugt, dass die Kulturmetropole perfekt in die Reihe der Schauplätze für den Skiweltcup passt. Der wird jedes Jahr in mehreren Städten ausgetragen, von denen die meisten ausgewiesene Wintersportorte sind – in diesem Jahr ist als weitere deutsche Stadt nur noch Oberstdorf dabei.

Großveranstaltung mit fast schon intimer Atmosphäre

Aber das Konzept, mit dem die MDR-Sportjournalisten René Kindermann und Torsten Püschel die Sprint-Wettkämpfe in ihre Stadt holen wollten, hat das FIS-Komitee sofort überzeugt: Es integriert das Sportevent perfekt in den Altstadtkern und garantiert Sportlern und Besuchern kurze Fußwege und eine für eine Großveranstaltung fast schon intime Atmosphäre. Ein Teil der Strecke wird für Gäste sogar kostenlos zugänglich sein.

An der Weltcup-Strecke können Fans die Athleten mit bester Sicht auf Frauenkirche und Semperoper anfeuern

3000 Fans passen in die neue Robotron-Ski-Arena

Die beginnt am Königsufer, direkt an der Carolabrücke. Hier können 3000 Fans Start und Ziel des Rennens in der neuen Robotron-Ski-Arena verfolgen. Von hier aus geht es elbabwärts, an der Augustus-Brücke vorbei. Kurz vor dem Glockenspiel-Pavillon, wenige Meter vom Japanischen Palais entfernt, wird gewendet. Zurück Richtung Augustusbrücke, vorbei am berühmten Canaletto-Blick, kleiner Schwenk zum Augustusgarten, zwei kleine Anstiege, eine knifflige Zielkurve in einer Abfahrt – und endlich die Zielgerade.

Nach dem Weltcup-Wochenende ist aber noch nicht Schluss. Dann ist erstmal der Nachwuchs dran: Von Montag bis Freitag werden Klassen aus der Region die Weltcupstrecke zum Schulsport nutzen. Und am darauffolgenden Wochenende, also vom 20. bis 21. Januar, kann der Nachwuchs beim internationalen Sachsen-Cup zeigen, was er kann. Womöglich lassen sich auf der Meisterschaft ja schon ein paar künftige Weltcupteilnehmer besichtigen.

Wann? Skiweltcup am 13.01.2018 ab 9.15 und am 14.01.2018 ab 9.30 Uhr
Wo? Ski-Arena am Königsufer, 01097 Dresden
Weitere Informationen: www.skiweltcup-dresden.de