10 Orte, an denen man die Hitze aushält

Anzeige I n diesem Jahr stellen schon die frühen Sommermonate Wärmerekorde auf. Da hilft nur eins: nichts wie raus! Wie gut, dass wir in Dresden sind. Denn in Dresden wird, wenn es warm wird, das Draußen zum Festort.

1 Palais Sommer

Das Kulturfestival im Park am Fluss, auf der großen Wiese vor dem Japanischen Palais, wird seit 2009 durch Crowdfunding ermöglicht. So bleiben die Klavier- und Hörspielnächte, die Yoga-, Tango- oder Pleinair-Kurse in Aktmalerei kostenfrei. Was es wunderbar erlaubt, sich treiben zu lassen, hier bei Salsa, dort beim Vorlesen – und spontan viel länger zu bleiben als geplant.

Der Palaissommer dauert in diesem Jahr vom 20.07. bis zum 26.08.2018.

Malkurs am Japanischen Palais

2 Junge Garde

Die Freilichtbühne entstand 1956 – neobarock, um den Dresdnern eine Ablenkung vom ruinengesäumten Nachkriegsalltag zu bieten. Inzwischen holt Konzertveranstalter Bernd Aust von Element of Crime über Limp Bizkit bis zu Wanda alle auf die Bühne, die auch die Wiesen hinter dem Zaun füllen können.

Die Konzerte und Veranstaltungen auf der Freilichtbühne im Großen Garten finden noch bis Mitte September statt.

Freilichtbühne im Großen Garten

3 Stauseebad Cossebaude

Das größte Freibad Dresdens liegt direkt an einem Stausee und ist in jeder Hinsicht gigantisch. 45 000 Quadratmeter groß ist der Schwimmbereich, es gibt eine Riesenrutsche und eine weitläufige, kastaniengesäumte Liegewiese. Wer noch mehr Freiheitsgefühl braucht, der kann sich auf dem Stausee das Windsurfen beibringen lassen.

Das Stauseebad Cossebaude ist bis zum 09.09.2018 täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Bei schlechtem Wetter kann es sein, dass das Bad kurzfristig schließt.

4 Legal Plain

Für Sprühen ohne Stress oder Strafen: Auf sechs Ständerwänden zeigen auf der vitalisierten Brache Dresdner Graffiti-Künstler ihre Streetart. Müllcontainer mit Extra-Doseneinwurföffnungen, Ablage- und Sitzquader komplettieren diesen Ort für spray & stay. Und der Neustädter Hafen (Stadtstrände! siehe unten) ist nur einen Katzensprung entfernt.

Graffito auf einer legalen Fläche am Puschkinplatz

5 Georg-Arnhold-Bad

Das Georg-Arnhold-Bad liegt mitten im Dresdner Stadtzentrum, gleich am Großen Garten. Sehr praktisch also, dachte auch Campino von den Toten Hosen, als er sich nach einem Auftritt im Fußballstadium nach einer Abkühlung sehnte. Sein nächtlicher Freibadbesuch flog schnell auf, unter anderem, weil er noch in der Nacht ein Foto von sich vor der mondbeschienenen Wasserfläche des Schwimmerbeckens twitterte. 5000 Euro hat er als Wiedergutmachung angeboten. Wer während der Öffnungszeiten kommt (bis zum 09.09. von 9 bis 21 Uhr), zahlt wesentlich weniger.

6 Skaterpark

Die große Halfpipe hat den Anfang gemacht: Seit über zehn Jahren sammelt sich Dresdens Skaterszene zwischen Rathaus und Deutschem Hygiene-Museum. Inzwischen sind Quarterpipes, Banks, Handrails, Curbs und Stairs dazugekommen – und die Nachtskater, die hier von Mai bis September ihre freitäglichen Touren starten.

Skaterpark in der Lingerallee

7 Filmnächte am Elbufer

Die weltberühmte Silhouette der Dresdner Altstadt eignet sich großartig als Filmkulisse. Das beweist sie jedes Jahr bei den Filmnächten am Elbufer, bei denen zwischen dem 27.06. und dem 26.08. über 50 Filme gezeigt werden, auf einer Leinwand, die den Blick auf die Dresdner Skyline nur teilweise verdeckt. Gezeigt wird alles vom Blockbuster über Arthouse bis zum Kinderfilm. Zwischendurch findet auch das ein oder andere Konzert statt.

8 Konzertplatz Weißer Hirsch

Ruheoase, Kinderparadies, Biergarten – der Konzertplatz Weißer Hirsch ist alles in einem. Es lohnt sich, hin und wieder einen Blick in das vielfältige Programm zu werfen. Vom traditionellen Angrillen bis zu den gelegentlichen Handmade- und Streetfood-Märkten bis hin zum Kindertagsfest ist hier einiges geboten. Und ganz wichtig: 2018 werden alle Spiele der WM auf einer LED-Großbildleinwand in der Konzertmuschel übertragen!

Von Mai bis September hat der Konzertplatz mittwochs bis freitags ab 15 Uhr geöffnet, samstags ab 12 und sonn- und feiertags ab 10 Uhr.

9 Elbeflohmarkt

Jeden Samstag und an ausgewählten Sonntagen stehen die Trödler an der Albertbrücke: Auf dem Elbeflohmarkt herrscht eine gute Mischung von Privatleuten und professionellen Händlern. Wer ernsthaft auf der Jagd nach Schnäppchen ist, kommt gleich um 8 Uhr. Wer nur stöbern und dabei ein bisschen Beachfeeling genießen will, hat bis 16 Uhr Zeit.

10 Stadtstrände

Es ist die letzte Saison für die Strandbars am Neustädter Hafen: Dabei haben der Citybeach mit seinen Volleyballfeldern, selbstgezimmerten Strandliegen und dem Grill und der schnieke Purobeach mit meerschaumweißen Baldachinen und Glitzerpool die Gegend in den letzten Jahren mit geprägt. Bis September kann man hier noch einmal relaxen, baden, Fußball-WM gucken. Im Herbst rücken dann die Bagger an und lassen auf dem Gelände die neue Hafencity entstehen.